Allgemeines Beauty Lifestyle

Auf der Suche nach mehr Zufriedenheit (+ Verlosung)

8. November 2017

* [Anzeige] In Kooperation mit lavera

International betrachtet, gelten wir Deutschen nicht gerade als die, die unbekümmert und vor Zufriedenheit strotzend durch die Welt laufen. Nein, wir sind eher die Pünktlichen, die mit viel Disziplin und Ehrgeiz ihre Ziele verfolgen. Grundsätzlich ja kein so schlechter Ruf, aber wo kommt diese Unzufriedenheit nur her?

In manchen Freundeskreisen, in denen man sich so umhört, wird nur rumgejammert, geschimpft und neidisch auf den Nachbar geguckt. Warum ist das so?

Einen großen Einfluss darauf haben meiner Meinung nach die sozialen Medien. Und ich möchte sie keineswegs verteufeln. Aber man muss sich im Klaren darüber sein, dass Niemand all die negativen Erlebnisse in seinem Leben auf Instagram postet. Natürlich zeigen wir uns nur, wenn wir uns schön finden oder wenn wir etwas besonders tolles Erleben. Eigentlich ja auch kein Verbrechen, aber so entsteht natürlich eine völlig surreale Welt. Wenn ich mich durch die sozialen Medien klicke, habe ich das Gefühl, ich bin die einzige Frau, die sich mit Alltagsproblemen, wie eine unaufgeräumte Wohnung, einen abgebrochenen Fingernagel oder mit zu viel Hunger und zu wenig Zeit etwas Gesundes zu kochen, herumplagen muss. Natürlich erfährt man im Alltag von den Freunden, dass dies nicht der Fall ist. Flüchtet man sich aber immer mehr in die Welt von Instagram & Co., nimmt man die Realität umso weniger wahr. Und das ist meiner Meinung nach das größte Problem.

——

Meine Tipps für mehr Zufriedenheit

Schau hinter die Fassade

Mal ganz ehrlich: Kein Leben besteht nur aus dem perfekten Outfit, der neuen Designertasche und einem Bündel Blumen unter dem Arm. Davon können die wenigsten Menschen leben. Und irgendwie ist das doch auch nicht wirklich unser Ziel, oder? Jedes perfekte Instagram-Bild ist eine kleine Scheinwelt. Auch dahinter befinden sich Ängste und Sorgen, wie von jedem anderem Menschen. Kein Leben ist perfekt, nur weil es so scheint! Das sollte man wissen und sich immer wieder vor Augen halten.

 

Konzentriere dich auf das Wesentliche

Stelle dir täglich die Frage „Was ist mir wirklich wichtig?“. Ist es die neue Designertasche oder ist es ein Urlaub an einen Ort, an den du immer schon mal hin wolltest? Oder ist es doch nur die Tatsache, dass du gesund und munter bist?! Klar, darüber sollten wir uns sowieso täglich freuen und dankbar sein. Aber muss es denn immer noch mehr und schöner und toller sein?! Brauche ich wirklich die 40ste Hose und das 74ste Oberteil? Eigentlich kann man doch mit genügend Kreativität immer ein tolles Outfit zaubern. Und ehrlich gesagt, sind wir mit der 40sten Hose am Ende des Tages auch nicht zufriedener. Schon gar nicht über den Kontostand.

 

Weniger ist mehr

Passend zu Punkt 2 komme ich direkt zu diesem. Wir alle kennen das tolle Gefühl, wenn wir unseren Kleiderschrank aufgeräumt haben und endlich wieder Licht im Dunklen sehen. Alles hängt schön aufgereiht und farblich sortiert auf der Stange. Auf einmal erkennen wir unsere Kleidung wieder viel besser und es macht viel mehr Spaß, sich die Lieblingsoutfits zusammenzustellen. Und stellt euch mal vor, dass habt ihr jeden Tag und sogar in jedem anderen Lebensbereich. Ihr habt eine gut sortierte Küche, nur mit Geräten und Utensilien, die ihr wirklich benötigt. Und ihr habt eine kleine aber feine Schminksammlung, nur mit all euren Lieblingsteilen. Stellt euch vor, was ihr an Zeit zum Suchen, Aufräumen und Verstauen spart. Und glaubt mir, auch eure Nerven werden es euch danken. Mehr zum Thema Minimalismus, könnt ihr hier noch einmal nachlesen.

 

Lebe und bleib gesund

Wir wollen alle, dass wir möglichst lange gesund und munter bleiben. Stopfen uns aber voll mit ungesundem Essen und pflegen unsere Haut oder Haare mit Produkten, wo wir weder wissen, was drin ist, es geschweige denn aussprechen können. Warum ist uns manchmal unser Körper so unwichtig? Wo wir es doch eigentlich besser wissen. Aber wir sind eben auch bequem und scheuen uns oft vor Veränderungen und vor Dingen, die anders sind. Ich versuche meinem Körper die Dinge zu geben, wo ich weiß, dass sie ihm gut tun. Und wenn dies nicht der Fall ist, werden sie eben aussortiert. Dazu gehört, dass man auf seinen Körper hört und ihm auch die Chance gibt, sich an eine Umstellung zu gewöhnen. Denn auch unser Körper benötigt dafür etwas Zeit.

Vor einigen Monaten habe ich euch ja davon berichtet, dass ich meine Pflege auf Naturkosmetik umgestellt habe. Wenn man sich einmal mit den Inhaltsstoffen von Kosmetik auseinandersetzt, kommt man da einfach nicht drum herum. Diese Umstellung hat bei mir große Veränderungen bewirkt. Sogar im Bereich meiner Zufriedenheit. Das klingt vielleicht etwas abwegig, aber die Tatsache, dass all meine Pflegeprodukte keine Schadstoffe für mich und meine Haut mehr behalten, machen mich um ein vielfaches Zufriedener. Alles was ich benutze, verwende ich aus Überzeugung und mit viel mehr Spaß. Ich habe meine Pflege auf ein Minimum eingestampft, sodass ich auch nicht mehr dazu neige meine Haut zu überpflegen.

lavera basis sensitiv Anti-Falten Feuchtigkeitscreme mit Q10

img_1755

Eines meiner Lieblingsprodukte seitdem ist die Basis Sensitiv lavera Anti-Falten Feuchtigkeitscreme mit Q10 (ebenso wie die dazugehörige Nachtcreme). Sie besteht aus hochwertigen Pflanzenwirkstoffen, ist frei von Silikonen, Paraffinen, Phthalaten, Mikroplastik und Mineralöl sowie von Parabene und genmanipulierten Inhaltsstoffen. Ohne natürliche Duft-Farb- und Konservierungsstoffe Und falls ihr euch fragt, ob all die Sachen, in „normalen“ Cremes vorhanden sind. Oh jaa….und ob. Sicher nicht immer alle, aber sehr viele davon. Auch ein Blick auf codecheck.info verrät, dass ich mit der lavera Creme sehr gut beraten bin.

img_1764

Ich mag die Creme, weil sie meiner Haut genau das gibt, was sie aktuell braucht. Nämlich viel Feuchtigkeit. Durch den Zusatz von Jojoba und Aloe Vera wird die Haut intensiv gepflegt und meine Trockenheitsfältchen werden gemindert.

Seltsamerweise habe ich seit meiner Umstellung ein viel weniger schlechtes Gewissen mir und meiner Haut gegenüber. Das klingt schon etwas verrückt, ich weiß, aber ich bin sicher, jeder der selber von Naturkosmetik überzeugt ist, wird mir dabei Recht geben.

All diese großen und kleinen Änderungen haben in meinem Leben in ihrer Gesamtheit dazu beigetragen, dass ich ruhiger, gelassener und wesentlich Zufriedener mit mir geworden bin. Und dies ist für mich der Ansatz für eine gute Beziehung, einen Job, der einem Spaß macht und vieles mehr. All diese Sachen funktionieren nicht, wenn ihr nicht zufrieden mit euch selbst seid. Also lasst es doch einfach auf einen Versuch ankommen 😉

—–

img_1799Verlosung

Oft werde ich gefragt, was man tun muss, um Produkte umsonst zum Testen zu bekommen. Ganz einfach, ihr müsst nur bei dieser Verlosung teilnehmen und mit etwas Glück, könnt ihr zu einem lavera-Tester werden. Wie das funktioniert, erfahrt ihr heute auf Instagram

Und wenn euch das nicht ausreicht, schaut mal bei lavera vorbei, denn dort könnt ihr ebenfalls noch tolle Preise abstauben, wenn ihr ebenfalls einen tollen Tipp für mehr innere Zufriedenheit parat habt. Und ich bin sicher, dass habt ihr. Also viel Glück!

* Es handelt sich zwar hierbei um eine Kooperation mit lavera, aber ich möchte noch einmal zusätzlich erwähnen, dass ich vollkommen hinter den Produkten der Naturkosmetikfirma stehe, und genau auch aus diesem Grund nur eine derartige Kooperation zustande kommen kann.

 

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Sopieellis 9. November 2017 at 18:21

    Ach liebe Jojo- du hast so recht. Ich frage mich so oft, woher diese wahnsinnige Unzufriedenheit, die Nörgelei und der Neid in unserer Gesellschaft kommen. Ich dachte während des Studiums immer „zum Glück habe ich später nur mit jungen Menschen zu tun“. Leider musste ich im Lehreralltag bemerken, dass auch schon die Jugendlichen immer zu am meckern sind. Fällt eine Stunde aus (ich hatte mich da immer gefreut) wird gemeckert, fällt keine aus, auch. Ist schönes Wetter ist es zu warm, ist doofes Wetter alles doof. Ich schütze mich dagegen mit lächeln, nicht mitmeckern sondern aufzeigen, dass es nichts bringt 😀 Aber deine Tipps sind auch absolut richtig und hilfreich. Danke <3 Du hast auch absolut recht, dass es sich durch die Sozialen Medien verstärkt hat, aber auch vorher waren wir hierzulande sehr nörgelig eingestellt.

    • Reply Jojo 9. November 2017 at 18:46

      Oh das glaub ich gern, dass es bei Schülern auch ordentlich verbreitet ist. Also ich hatte mich auch immer sehr gefreut, wenn eine Stunde ausfällt. Seltsam diese Jugend 🤣

    Leave a Reply