Allgemeines Lifestyle

Schwangerschaftsupdate 36. Woche (35+1)

13. Februar 2018

Nun, ich denke dies wird wohl mein letztes Schwangerschaftsupdate sein. Mittlerweile bin ich in der 36. Woche und der Bauch könnte runder nicht sein.

Stand der Dinge

Der Countdown läuft. Noch weniger als 5 Wochen. Ich bin aufgeregt und voller Vorfreude und so langsam möchte ich diesen kleinen Wurm kennenlernen, der gefühlt Tag und Nacht Samba in meinem Bauch tanzt.

Gewichtszunahme

Oh ja…mittlerweile sind wir bei +11 Kilo. Ich denke 1-2 werden wohl noch dazu kommen. Aber dann reicht es auch wirklich.

Heißhunger

Die ungesunden Dinge machen mich immer noch am meisten an. Chips, Süßigkeiten und Co. Aber so richtig kann ich sowieso nicht eskalieren. Warum? Siehe Sodbrennen –>

Sodbrennen

Immer noch sehr stark und noch viel mehr. Es wird von Woche zu Woche schlimmer. Nach jedem Essen habe ich stundenlanges Sodbrennen. Sämtliche Hausmittelchen und auch die aus der Apotheke helfen nicht wirklich. Manchmal bringt es mich fast zum Verzweifeln.

Ich hoffe, dass die Kleine bald etwas ins Becken sinkt, denn dann soll der Druck auf den Magen etwas besser werden.

Bauchnabelsituation

Popped out! Seit ca. 4 Wochen hält er Ausschau nach dem Baby 😉

Mobilität

80 jährige Oma mit Übergewicht trifft es als Umschreibung wohl ganz gut. Ich glaube ein paar Wassereinlagerungen habe ich, denn meine Hände sind geschwollen und die Fingergelenke schmerzen morgens, als hätte ich Rheuma. Ich sag ja, 80 jährige Oma…

Stimmungsschwankungen

Ich glaube diese Frage kann mein Freund am Besten beantworten. Ich frag ihn mal kurz… Seine Antwort: „Dei Frage kann ich nur falsch beantworten. Ich sag nix“. Das müsste als Aussage eigentlich genügen 😉

Schwangerschaftsstreifen

Toi toi toi. Bisher nicht in Sicht.

Anschaffungen

Eigentlich haben wir bisher alles, was nötig ist. Ein wenig Kleinkram fehlt noch, aber ich glaube die wichtigsten Dinge sind da. Durch den sogenannten „Nestbautrieb“ gibt man ja nicht eher Ruhe, bis alles an seinem Platz ist.

Eine Baby-Badewanne fehlt noch und ein Daunenkissen für den Kinderwagen. Ansonsten fällt mir momentan nichts weiter ein.

Kleidung

Da ich ja nun schon im Mutterschutz bin, trage ich zu Hause entweder Joggingbutz oder Leggings plus XL-Shirts. Sexy…sehr sexy sag ich euch. Wenn ich das Haus verlasse, läuft es meist auf ein Schlauchkleid mit Strumpfhose oder Leggings hinaus. Was ich besonders empfehlen kann, sind die Umstands-Strumpfhosen von H&M. Jedes Mal wenn ich mich rein quetsche bin ich dankbar für den hohen und soffen Bund. Alles andere macht einfach kein Sinn mehr.

Was mir jetzt gut tut

Ich sag es mal in 2 Worten: Netflix & Chill! Und damit meine ich es auch so. Und nicht das, was man sonst darunter versteht. 🙂

To Do

Auf meinem Nachttisch liegt noch das „HypnoBirthing“  (Affiliate Link) Buch, welches dringend noch gelesen werden muss. In dem Buch geht es um die natürliche Geburt, die Mithilfe von Hypnose und bestimmten Atemtechniken funktioniert. Auch wenn das sehr verrückt klingt, möchte ich gern ein wenig darüber erfahren. Allein der Ansatz, dass man sich auf die Geburt freuen soll und das Event als etwas Positives sehen soll, ist für mich eine willkommene Abwechslung. Heutzutage wird uns ja leider von allen Seiten nur Angst gemacht.

Was mich nervt

Ganz ehrlich? Wenn noch eine Person zu mir sagt „genieß den Rest der Schwangerschaft“ dann flipp ich aus. Ich glaube jede Mutter weiß, dass es ab dem 8. Monat einfach wirklich anstrengend wird. (Schlimm genug, dass diese Sätze oft von Müttern kommen. Hallo? Habt ihr es wirklich schon vergessen?) Nichts kann man mehr in der gewohnten Geschwindigkeit ausführen. Alles dauert viel länger und wird von Tag zu Tag müßiger. Selbst der Weg von der Couch in die Küche raubt einem fast den Atem.

Ich freue mich auf unser Baby, sehr sogar. Aber dieser überdimensionale Bauch raubt mir den Schlaf und die Nerven. Ich bin es nicht gewohnt so unmobil zu sein. Und nein, das werde ich sicher nicht vermissen.

Und noch etwas: Ein weiterer, NICHT hilfreicher Tipp ist es, einer schwangeren Frau zu sagen, dass sie sich nochmal schön ausschlafen soll. Denn mit wachsendem Bauch, dem Sodbrennen und den anderen Wehwehchens, ist eine erholsame Nacht das Letzte an was wir denken können. Ich verbringe zum Beispiel die halbe Nacht damit, mir Kissenburgen um den dicken Bauch zu stapeln. Und in der anderen Hälfte muss ich Pipi. Also bitte…solche Kommentare einfach mal stecken lassen!

Namensuche

Unverändert. Wir haben einen Favoriten, sind uns aber immer noch nicht sicher.

Tolle Momente

Wenn Mini-Me wieder Samba tanzt, ist das meistens sehr entzückend. Auch wenn sich gleichzeitig mein Magen umdreht und die Blase drückt, fühlt es sich toll an.

Was waren die besonderen Momente in deiner Schwangerschaft?

You Might Also Like

6 Comments

  • Reply Dani 13. Februar 2018 at 16:45

    34+3 – ich fühle mit dir! Sodbrennen aus der Hölle, aber immerhin habe ich heute eine Stunde spazieren gehen können an der Sonne! Ich habe immerhin drei km geschafft 😂

    • Reply Jojo 13. Februar 2018 at 16:51

      Oh sehr gut. Hut ab. Ich hab mich nicht aufgerafft und jetzt ärger ich mich. Aber morgen steht ein Spaziergang auf dem Plan (bei Lidl gibts Stilltops ;)). Hach, wie glamourös unser Leben geworden ist. Haha.

      • Reply Dani 13. Februar 2018 at 18:18

        Dafür habe ich gestern nur gelegen! Dann schaue ich morgen mal nach den Tops! 😊
        Bei uns geht morgen für dreimal der Geburtsvorbereitungskurs los! Ich hoffe wir schaffen es bis zum Ende! 🙈
        Alles Gute für dich! Vor allem, dass ihr gesund die Geburt und danach alles schafft!

        • Reply Jojo 13. Februar 2018 at 18:36

          Das wünsche ich euch auch. Unser Geburtsvorbereitungskurs war echt ganz amüsant. Viel Spaß dabei.
          LG Jojo

  • Reply Michi (phaenomela) 14. Februar 2018 at 01:15

    Hach ja – I feel you! Mein kleiner Mann ist nun 2 Monate alt und raubt mir den Schlaf, aber schwanger nicht schlafen zu können, fand ich tausend Mal ätzender! Ganz ehrlich: Es ist schon ein schönes Gefühl, seinen Körper wieder für sich zu haben (Milchbar ausgenommen 😉). Angst vor der Geburt musst du auch wirklich nicht haben. Ich bin überzeugt, dass das alles Einstellungssache ist und du das genau richtig angehst!

    Ach ja – und: Eine Babybadewanne brauchst du nicht unbedingt. Wir haben Emil die ersten Male im Waschbecken gebadet (ideale Höhe) und jetzt in nem Wäschekorb. In ein paar Wochen darf darf er dann eh schon mit Papa in die große Wanne und dann würde das Ding rumstehen. Das war ein Tipp meiner Hebamme und ich find das richtig gut. Eine Babybadewanne wäre ja auch schnell gekauft, falls es nicht funktioniert.

    • Reply Jojo 14. Februar 2018 at 09:46

      Ja, ich freu mich schon, wenn ich meinen Körper zurück habe und mich wieder etwas unbeschwerter bewegen kann.
      Ach ja, wenn wir unseren Wäschekorb zum Baden nehmen, wird der Untermieter viel Spaß mit uns haben. Der hat nämlich ganz viele Löcher 🙂 Und eine richtige Badewanne haben wir leider nicht. Also befürchte ich, müssen wir so ein Ding wohl oder über noch besorgen. Aber das geht ja in der Tat recht schnell. Aber so lang das Waschbecken geht, wäre ich auch damit zufrieden 🙂
      LG und alles Gute für dich!
      Jojo

    Leave a Reply