Archiv der Kategorie: Körper

Wer braucht schon Souvenirs?

alle_produkteNatürlich habe ich von meinem New York Trip auch Beautyprodukte mitgebracht. Einige Sachen gibt es in Deutschland gar nicht und andere sind hier einfach teurer. Und sowieso, sind Souvenirs eh nur Staubfänger und deshalb war auch wieder mehr Platz im Koffer :)

Hier könnt ihr sehen, was ich gestoppt habe.

loccitane

Die Handcreme von L’OCCITANE mag ich schon lange und jetzt habe ich für Nachschub gesorgt. Generell ist sie kein Schnäppchen. Soweit ich mich erinnern kann, war sie auch nur unwesentlich günstiger als in Deutschland, aber da ich keine Handcreme dabei hatte, musste ich zuschlagen. Ich mag die klassische Duftnote am liebsten. Die anderen riechen mir zu stark.

benefit

Dann habe ich mir den BENEFIT Instant Eyebrow Pencil gekauft. Eine Freundin hat mir davon vorgeschwärmt und ich dachte ich probier ihn mal aus. Dabei habe ich ca. 5 € gespart. Als erstes Fazit kann ich sagen, dass er sehr weich ist. Daran muss man sich erst einmal gewöhnen. Aber schlecht finde ich ihn bisher nicht. Ich muss nur noch den richtigen Dreh finden.

orgasm

Sehr lang bin ich um das Rouge von NARS herumgeschlichen. Nun habe ich endlich zugeschlagen. Da es die Produkte in Deutschland nicht mehr gibt, habe ich nicht lange überlegt.

caudalie

Bei meinem Einkauf bei Sephora habe ich diese Probe noch dazu bekommen. Es ist eine Tagescreme (SPF 15) von CAUDALIE, auf die ich sehr neugierig bin. Über diese Firma werdet ihr hier aber auch in ein paar Wochen noch mehr Lesen.

eos

Die EOS Lippenpflegen werden ja seit einiger Zeit sehr gehyped. Deshalb war ich natürlich auch neugierig darauf. Mein erster Eindruck ist, dass sämtlich Geschmackssorten sehr süss sind. Die Pflegewirkung ist gut. Sie trockenen die Lippen nicht aus, wie so viele Lippenpflegeprodukte. Und optisch machen sie eindeutig mehr her, als der klassische Pflegestift.

sheerglow

Die NARS Sheerglow Foundation benutze ich ja schon seit längerem (hier geht’s zum Post dazu) und ich mag sie sehr gerne. Deshalb durfte davon auch eine neue Flasche mit in mein Einkaufskörbchen.

Was hättet ihr euch denn mitgebracht?

 

4 Kommentare (+)

Schönes (und bequemes) für drunter

IMG_4340bEigentlich trage ich im Alltag meistens Bustiers. Das heisst, Tops mit dünnen Trägern und ohne Bügel und Polster. Das ist natürlich nur eine Alternative, wenn man keine große Oberweite hat, denn dann tut so ein Bustier nicht viel für die Brust.

Der Grund, warum ich Bustiers bevorzuge ist einfach, dass sie nicht zwicken, drücken oder sonst irgendwie unbequem sind. Der Nachteil, durch fehlende Polsterung und vorgeformter Körbchen, ist natürlich noch Luft nach oben, was die Form der Oberweite angeht. EIgentlich wird der Busen nur etwas platt gedrückt. Ähnlich wie bei einem Sport-BH.

Vor kurzem hatte ich die Möglichkeit, mir bei Triumph einen BH anpassen zu lassen.

Dabei handelte es sich um das Modell “Body Make-up” und überraschenderweise hatte ich in dem Modell eine andere Größe als ich bisher immer dachte. Aber das Resultat war ein perfekt sitzender, gut formender und nicht zwickender BH. Das tolle and diesem Modell ist, dass es keine abzeichnenden Nähte gibt und das Material besonders soft und dehnbar ist, so dass man ihn kaum wahrnimmt. Durch das weiche Material hatte ich keinerlei “Einschnitte” in die Haut (ihr Frauen wisst, wovon ich rede).

Ich kann euch nur empfehlen, mal in ein Fachgeschäft zu gehen und euch richtig beraten zu lassen, welche Größe und welches Modell für euch optimal ist.

Dazu bekam ich noch einen figurformenden Slip (“Light Sensation Lace”), der erst einmal riesig wirkte. Aber da er aus schwarzer Spitze ist, sieht er trotzdem sehr sexy aus. Für den Alltag finde ich solche Figurformer zu besonders. Nicht, dass er unbequem wäre, aber  fürs Büro wäre mir das nix. Wenn man allerdings mal etwas zu viel genascht hat und nicht mehr in das Lieblings-Cocktailkleid passt, ist es genau das Richtige.

Was haltet ihr von solcher Wäsche? Alles Lug und Trug oder gehört das zu den Waffen der Frauen?

5 Kommentare (+)

Hau(p)tsache schön

IMG_4332bAm vergangenem Sonntag wurde ich mit einigen anderen Bloggern nach Hamburg ins Nivea-Haus eingeladen. Für mich ein Heimspiel.

Und ich werde euch jetzt nicht mit einer minutiösen Berichterstattung behelligen, nein… ich werde euch meine wichtigsten Erkenntnisse (und das, was in meinem kleinem Köpfchen hängengeblieben ist) wiedergeben, da ich denke, dass sie uns allen helfen könnten, unsere Haut etwas mehr zu verwöhnen und auch so lang es geht, so zu erhalten, wie sie ist.

image1.jpgBeim Event waren zwei Expertinnen. Das war zum einen die Berührungsexpertin und Psychologin Iris Nowacki. Sie hat uns unglaublich viel darüber erzählt, was Berührungen und Körperkontakt (Ja, auch mit sich selbst) für einen Menschen bedeuten.

Was bei mir hängengeblieben ist:
* Berührungen stärken das Immunsystem, das Selbstbewußtsein und verbessern den Zustand der Haut.
* Berührungen sind essentiell. Selbst das eincremen des eigenen Körpers kann dabei hilfreich sein.
* Wenn die Sonne scheint, soll man auch mal ein paar Minuten die Sonnenbrille absetzen, damit die Vitamin D-Bildung gefördert wird.
* Sei gut zu deiner Haut, dann ist sie gut zu dir :)

Die zweite Expertin war Nora Mohra, die uns über die richtige Pflege der Haut aufklärte. Natürlich haben wir Beautyblogger damit schon etwas Erfahrung, aber für mich gab es einige wichtige Erkenntnisse, die ich entweder nicht wußte oder gerne verdränge, und diese möchte ich gern mit euch teilen:

* Das Gesicht erst vom Make-up befreien UND dann nochmal mit einer Waschlotion reinigen. Ich habe bisher alles in einem Schritt gemacht, aber was Nora erklärt hat, klang logisch. Make-up entfernen und danach richtig reinigen. Ansonsten schmiert man ja nur mit Make-up rum und richtig sauber wird die Haut auch nicht. Entfernen kann man das Make-up mit einem Reinigungstuch oder mit dem Mizellenwasser etc., was es ja mittlerweile von vielen Firmen gibt. Übrigens auch von Nivea.
* Danach ein Serum auftragen und anschließend die Nacht-oder Tagespflege. Das habe ich zum Beispiel auch oft ausgelassen, weil ich dachte ein Serum oder nur die Creme reichen ja auch. Doch das Serum verflüchtigt sich schneller und mit dem Schutzfilm einer Creme bleibt es dort, wo es hin soll – nämlich in der Haut.
* Peeling 1-2 mal wöchentlich benutzen, damit die “Hornschicht” der Haut geöffnet wird und die Pflege eindringen kann.
* Immer, immer Sonnenschutz benutzen. Im Sommer wie im Winter. Mindestens LSF 15, bestenfalls LSF 30.

image67.jpgGroßes Highlight war die vitalisierende Massage, die ich bekommen habe. Einfach mal hinlegen und nichts tun. Herrlich. 50 Minuten Ruhe und Entspannung, die normalerweise um die 45 € kosten. Das werde ich mir definitiv nochmal gönnen. Ich sitze hier in Hamburg ja quasi an der Quelle.

image6.jpgWenn Ihr in der Nähe von Hamburg oder Berlin wohnt, müsst ihr unbedingt mal im Nivea-Haus vorbei gehen. Ich finde es hat eine tolle Einrichtung und die Athmosphäre ist sehr entspannt. Man fühlt sich direkt nachdem man in die Schlappen und den Bademantel geschlüpft ist, wie bei einem kleinem Wellnessurlaub.

NiveaDiese “Sensitive” Serie haben wir noch als kleines Geschenk bekommen. Sie ist ohne Parfum & Parabene und die Tagespflege hat einen Sonnenschutz von 15. Und demnach für die empfindliche Haut prima geeignet. Besonders gespannt bin ich auf das Mizellen-Reinigungswasser.

Falls ihr sehen wollt, was die anderen so über das Event berichten, dann schaut doch einfach bei ihnen vorbei:

Innenaussen, Anniewear, Lina Mallon, Bunnyflavour, Luhziehtan, Looks like Valerie, MarisLilly, Mel et Fel, Talasias Dreamz

image5.jpgHabt ihr noch Pflegetipps, die ihr mit mir und meinen Lesern teilen wollt? Dann her damit!!!

 

 

5 Kommentare (+)

What’s new?

beautynews

 

 

Astor:

IMG_4759BBCream_Glow_Produkt

 

Die BB Cream von Astor gibt es jetzt auch mit mineralischen Pigmenten für einen dezenten Glow.

* LSF 15

* Preis: ca. 8 €

* erhältlich in 2 Nuancen

 

 

Lip Butter & LE Perfect Stay Gel Shine

 

Der Perfect Stay Gel Shine Nagellack soll durch durch eine spezielle LYCRA®* Gel-Shine Formulierung bis zu 10 Tagen halten.

* Unterlack, Farblack und Überlack in einem

* Preis: ca. 6 €

Soft Sensation Lipcolor Butter Ultra Vibrant Color

* die neue Formulierung der Stifte ist mit einer höheren Pigmentierung

* Preis: ca. 7 €

 

 

14832 Photo PR Eyes Artist Palette 03_A

 

Die EyeArtist Eye Shadow Palette gibt es in 6 neuen Farben.

* incl. Step-by-Step Anleitung sowie Schwammapplikator

* Preis: ca. 8 €

 

 

 

Alle Astor Produkte sind ab/ seit Januar 2014 erhältlich.

 Armani:

armani_1

Der neue Armani-Make-up Look, interpretiert von Linda Cantello für “Effetto Nudo” ist   eine Farb-Philosophie, die auf die Eleganz der 30er Jahre mit einem Touch von Hollywood Glamour zurückgreift. Nude-Töne werden jetzt mit einem neuen, transparenten und
leuchtenden Look interpretiert – feminin und betörend zugleich, eine neue, moderne Romantik.

Effetto Nudo Palette / limitiert
Preis: ca. 75 €

Fluid Sheer # 13 / limitierte Farbe
Preis: ca. 49 €

Rouge d’Armani Sheers / limitierte Farben
N° 314
N° 514
N° 614
Preis: ca. 33 €

Nail Lacquers / limitierte Farben
N° 314
N° 514
N° 614
Preis: ca. 30 €

Smooth Silk Eye Pencils / neue Farben
N° 1
N° 10 N° 11
Preis: ca. 25 €

Alle Armani-Produkte sind ab Ende Januar 2014 im Handel.

L’Occitane:

Untitled-1_bSet für schöne Hände mit Baumwollbeutel, Karité Crème Mains 30ml, Karité Crème Pieds 10ml, Karité Savon Lait 100g und Nagelfeile
Preis: 16,00€ (UVP)

 

LO_Douceur de Creme Coeur de Rose

 

Die “Douceur de Crème” in drei frischen Duftvarianten schenkt der Haut reichhaltige Pflege.

* Preis: 7,50€ (30 ml)

* erhältlich in 3 Düften

 

 

 

 

LO_Huile Fabuleuse

 

Das neue “Huile Fabuleuse” Trockenöl wirkt intensiv pflegend und verleiht Haut und Haaren einen zarten Schimmer.

* Preis: 24 €

 

 

 

 

 

LO_Karite Huile Nourrissante

 

Das “Huile Nourrissante” schützt und pflegt Nägel und Nagelhaut

* Preis: 12 €

 

 

 

Alle L’Occitane Produkte sind ab/ seit Januar erhältlich.

 

Fotos: ASTOR, ARMANI, L’OCCITANE, PR

 

2 Kommentare (+)

White Ink.

Heute soll es mal um Schmuck gehen, und zwar Körperschmuck – aus “Tinte” und so:

Bei einer normalen Tätowierung wird bekanntlich mit schwarzer oder farbiger Tinte gestochen. Eine absolute Neuheit, die schnell zu einem globalen Trend geworden ist, ist dagegen die weiße Tätowierung. Hierbei wird weder in Schwarz noch in Farbe gestochen, denn die Tätowierung ist hinterher komplett weiß.

Weiße Tattoos sind eine Modeerscheinung, die sicherlich nicht jedermanns Sache ist, doch wie bei allem anderen auch, geht es hier ausschließlich um den eigenen Geschmack. Echte Tattoofans, die einmal etwas wirklich Neues ausprobieren möchten, sollten sich den Trend White Ink einmal näher ansehen.

Das weiße Tattoo – so wird es gestochen

Ein White Ink Tattoo, wie das weiße Tattoo in der Fachsprache genannt wird, ist eine ideale Option für jeden, der sich etwas völlig Neues und Außergewöhnliches wünscht. Auch dann, wenn dunkle Tattoos aufgrund des Berufs nicht erlaubt sind, sind weiße Tattoos eine tolle Alternative. Viele internationale Stars, wie beispielsweise Lindsay Lohan, Bar Refaeli oder auch Ellie Goulding haben den neuen Trend erkannt und sich ein dezentes weißes Tattoo stechen lassen.

instagram.com/barrefaeli

instagram.com/barrefaeli

instagram.com/barrefaeli

instagram.com/barrefaeli

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Besonders gut sichtbar ist das Tattoo natürlich direkt nach dem Stechen, nach einiger Zeit kann es etwas verblassen und nach vielen Jahren sogar eher unsichtbar werden. Wer jedoch gerade dieses Dezente mag, für den ist das weiße Tattoo optimal. Wichtig ist, das weiße Tattoo genau wie ein normales Tattoo zu behandeln und es gut zu pflegen, was besonders in den ersten Wochen unerlässlich ist – so hat man lange Freude daran.

Prinzipiell gibt es keine Einschränkungen, wer sich ein schwarzes oder ein weißes Tattoo stechen lassen sollte – hier kommt es ganz auf den individuellen Geschmack an. Manche sind der Meinung, dass weiße Tinte am besten auf sehr blasser Haut aussieht, während andere finden, dass gerade dunkle Haut einen attraktiven Kontrast dazu darstellt. Was ich persönlich auch finde.

instagram.com/elliegoulding

instagram.com/elliegoulding

instagram.com/elliegoulding

instagram.com/elliegoulding

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Der richtige Künstler ist wichtig – Tipps zum Thema tätowieren

Die Wahl eines guten Tätowierers natürlich das Wichtigste. Nicht nur wegen der Hygienestandards vor Ort, sondern auch wegen der Qualität. Nicht jeder Tätowierer hat Erfahrung mit White Ink, weswegen sich ein Vergleich in jedem Fall lohnt. Ideal ist, wenn der Tätowierer anhand einiger Bilder Beispiele zeigen kann oder ihr sogar über Empfehlungen dort landet.

Gibt es in der direkten Umgebung kein Tattoostudio, das wirklich kompetent erscheint, so sollte man sich nicht scheuen, lieber ein paar Kilometer mehr dafür zu fahren – schließlich hat man das Tattoo danach sein ganzes Leben lang.  Am besten eignen sich kleine und filigrane Motive für White Ink Tattoos, großflächige eher weniger.

Weiße Tattoos gleich UV-Tattoos?

Eine falsche Annahme ist, dass weiße Tattoos im UV-Licht leuchten würden. Dies ist nicht möglich, denn hierbei handelt es sich lediglich um weiße Farbe, genau genommen kann das Tattoo sogar manchmal wirken wie eine kleine Narbe.

Wer sich dagegen ein UV-Tattoo wünscht, sollte dies beim Tätowierer explizit erwähnen, denn hierfür ist wieder eine ganz andere Farbe notwendig.

Was sagt ihr zu diesem Trend? Top oder Flop?

Quellen zum Thema:
www.fritz.de
www.gesundheitsfrage.net

 

3 Kommentare (+)