Allgemeines Lifestyle

Wieso der Minimalismus bei mir zu Hause einzog…

11. März 2016

Vor einigen Wochen habe ich euch hier ein paar Worte zum Thema Minimalismus geschrieben. Dabei ist mir aufgefallen, dass mein Einrichtungsstil eigentlich auch sehr in die Richtung geht. Und das möchte ich euch heute einmal zeigen.

Ich bin kein großer Fan von Deko. Klar, habe ich ein paar wenige Elemente, aber eigentlich mag ich es klar und aufgeräumt. Was nicht heisst, dass es bei mir immer so aussieht, wie auf den Fotos. Aber meine Unordnung will hier ja auch keiner sehen. ;) Der Vorteil an einer minimalistischen Einrichtung ist schließlich auch, dass man weniger Kram hat, um Chaos damit zu verursachen.

My Living Room

IMG_9028Mein Sofa habe ich vor ungefähr 3 Jahren gekauft. Ich hab lange dafür gespart, auch wenn es nur aus einem Outlet war. Ich mag es sehr, auch wenn ich mich mittlerweile schon etwas daran sattgesehen habe. Aber solch eine Anschaffung macht man natürlich nicht jedes Jahr neu. Das Kissen ist von Ikea. wohnzimmer

Das Kupfertablett ist aus der Wäscherei in Hamburg. Ein Einrichtungsladen, in dem man einen ganzen Tag verbringen kann. Ich komme leider nie mit leeren Händen wieder heraus. Die Kupferschale und den Korb vom 1. Bild habe ich bei H&M Home online bestellt. Tisch und Vase sind von Ikea, aber das habt ihr wahrscheinlich längst erkannt. Ein neuer Tisch ist übrigens mein nächstes Projekt. Eigentlich hätte ich gerne einen im 70er Jahre Style, aber das ist nicht so einfach zu finden.kommode

Die Kommode ist mein Lieblings-Möbelstück. Sie ist aus massiven Holz und ein Erbstück von meinen Großeltern. Meine Eltern haben noch die Anrichte dazu. Wunderschöne alte Möbelstücke, die man heutzutage leider viel zu selten findet. Ich mag den Mix aus alt und neu sehr gern. Mit so einer alten und besonderen Kommode kann man ein komplettes Zimmer aufwerten und verschönern.kommodeIMG_9015

Die bunten Bilderrahmen sind von Urban Outfitters. Irgendwie mag ich es, ein paar farbige Akzente an meiner Wand zu setzen, da der Rest sehr weiß und unbunt ist.

IMG_9006

Da mein Longboard im Winter immer nur rumliegt und einstaubt, habe ich es kurzerhand als Regal umfunktioniert. Irgendwie fand ich das witzig und ein bisschen cool. Zumindest sieht man so etwas nicht so oft. Und der Vorteil ist, dass das Brett nicht mehr im Weg rum liegt.

My Working Space

schreibtisch
Mein Arbeitszimmer neigt dazu, etwas rümpelig zu werden, da dort der meiste Kram rumsteht. Deshalb muss ich dort immer etwas aufpassen, dass nicht zu viel Chaos entsteht. Mein Schreibtisch und das Regal sind von Ikea. Sicher steht das Regal auch bei jedem Zweiten von euch ;) Der Stuhl ist mein einziges Designstück. Ein Eames Stuhl von Vitra. Ich liebe ihn, auch wenn es bequemere und vor allem wärmere Sitzmöglichkeiten gibt.

buero

My Sleeping Room

bettUnd wieder die volle Ikea Dröhnung. Bett und Nachttisch sind aus der Malm Serie. Auch die Lampe ist von dem großen Schweden. Die gestreifte Bettwäsche ist meine Lieblingsbettwäsche und von Tchibo. Die Vase war eigentlich eine Brauseflasche und die kleine Box, in der ich immer meine Haargummis und Medikamente aufbewahre, ist aus irgendeinem Dekoladen. Leider habe ich keinen blassen Schimmer mehr, aus welchem.bettWie findet ihr mein kleines Minimalismus-Reich? Kommt euch etwas bekannt vor oder habt ihr einen ganz anderen Stil?

You Might Also Like

4 Comments

  • Reply Melissa 11. März 2016 at 23:58

    Ich bevorzuge es auch eher schlicht und aufgeräumt. In der Farbgebung wurde ich meinen Stil nordisch nennen: helles oder weißes Holz bei den Möbeln, blaue Akzente in den Stoffen und an der Wand. Die Wohnung nie kälter wird als 20 Grad wirkt das erfrischend und nicht kalt. Eine alle Kommode aus dunklem Holz bildet die Ausnahme: sie ist ein Erbstück und noch von einem Schreiner gefertigt: unbezahlbar. Insgesamt hab ich auch wenig Schnörkel und Deko, einfach, weil ich nicht gerne Sachen ansammle. Obwohl ich Deko-Läden liebe!

    • Reply Jojo 12. März 2016 at 00:09

      Hihi, dass hätte jetzt auch alles von mir kommen können ;) Ich liebe auch Dekoläden <3 Aber ich kaufe immer wenig und räume dann komplett neu ein. Der Rest fliegt raus. Ansammeln gibts nicht.

  • Reply Anne 20. März 2016 at 21:43

    Ich mag es auch lieber minimalistisch. Falls mir das mal zu langweilig ist kaufe ich mir ein paar schöne Schnittblumen :-) die Idee mit dem Skateboard find ich übrigens richtig klasse!

    • Reply Jojo 20. März 2016 at 22:08

      Danke. Freut mich, dass es dir gefällt. Ja, Schnittblumen sind fast genug als Deko. Das ist wirklich toll und auch fast genug an Deko 😁

    Leave a Reply