Allgemeines Lifestyle Travel

Willkommen bei den Kubatzki’s – ein Yogaretreat mit Folgen

21. Dezember 2016

Letzte Woche war ich in St. Peter Ording, auf meinem jährlichen Yoga-Retreat. Seitdem schwebe ich tiefenentspannt durch die stressige Vorweihnachtszeit.

kubatzki1

Visions

Das Thema unseres Retreats war diese Mal „VISIONS“. Es ging darum, neue Visionen für die Zukunft zu schaffen und Altes hinter sich zu lassen. Eine meiner Lieblings-Yogalehrerinnen aus Hamburg, Fabienne Bogdahn, hat das Retreat geführt und uns nicht nur körperlich an unsere Grenzen gebracht. Fabienne kenne ich jetzt schon seit 5 Jahren und ich mag ihre Art zu unterrichten sehr. Mit ihrer ruhigen und fröhlichen Art, kann man sie für gemeine Yogaübungen meist gar nicht lange verfluchen 😉
Unsere 4 Tage waren vollgepackt mit Yoga, Meditation, Spaziergängen und Saunabesuchen.

kubatzki11kubatzki9

Willkommen bei den Kubatzki’s

Unsere Unterkunft war das Kubatzki-Hotel, das ist Deutschlands erstes Yogahotel. Hier wird der Yogi in warmer Atmosphäre herzlich begrüßt und umsorgt. Getreu dem Hotel-Motto „Zuhause als Gast“ soll sich jeder Yogi wie in den eigenen 4 Wänden fühlen. Und das fiel auch uns gar nicht schwer. So liefen wir schon am 2. Tag alle nur noch in Leggings und auf Socken durchs Hotel und holten uns in der Teeküche einen Pukka Tee nach dem anderen, denn der war sogar inklusive..
Mein absolutes Highlight war das Essen im Hotel. Getreu dem Motto: Ayurveda trifft internationale Hausmannskost! Immer kreativ und absolut lecker. Da wir in den letzten Jahren in dem Vorgängerhotel leider immer nur Pizza und Pasta bekommen haben, war dies für mich eine große Freude, all die leckeren Beilagen am Abendbuffet auszuprobieren. Ob Quinoasalat, Linsen-Dhal oder Couscoussalat, für uns war das Essen jeden Tag ein Fest. Noch in keinem Hotel habe ich so gut und vielfältig gegessen, wie hier.


kubatzki2kubatzki6kubatzki5
kubatzki3

Entspannung für Jedermann

Selbstverständlich muss man kein Yogi sein, um ins Kubatzki zu fahren. Man kann als Gast an 2-5 verschiedenen Yogakursen pro Tag teilnehmen. Hierfür gibt es 2 tolle Räume. Wer nicht will, der darf sich die Zeit mit lesen, essen oder Saunagängen vertreiben.
Das Personal des Hotels war durchweg herzlich und zuvorkommend. Das war nicht das letzte Mal, dass ich an diesem tollen Ort war. Ich habe mir fest vorgenommen, mir mindestens einmal im Jahr eine solche Auszeit zu nehmen. Sei es in St. Peter Ording, auf dem Land oder in der Stadt. Wichtig ist, einfach mal den Stecker zu ziehen und raus aus dem Alltag zu fliehen. Ich kann es nur empfehlen.kubatzki8Diese Asana (Übung) nennt man den „Peaceful Warrior“. Dieser erscheint mir für die derartige Situation auf der Welt ganz passend.  Ich wünschte die Leute würden sich mehr mit sich selbst beschäftigen, und nicht damit, sich gegenseitig kaputt zu machen. Namasté Bitches!

You Might Also Like

2 Comments

  • Reply Judith 20. Januar 2017 at 08:13

    Hallo Jojo,

    Toller Beitrag!
    Ich bin auch gerade dabei Yoga wieder verstärkt in meinen Alltag einzubauen, weil es mir einfach fehlt….für alles hat man Zeit aber was der Seele gut tut kommt zu kurz.
    :-(
    Das wird nun geändert.

    Ist das Kubatzki nah am Strand? Vielleicht würde ich mir dort auch gerne mal eine Auszeit gönnen.

    Ganz liebe Grüße

    Judith

    • Reply Jojo 20. Januar 2017 at 09:45

      Hallo Judith,
      Freut mich, dass dir der post gefallen hat.

      Das Kubatzki ist nicht direkt am Strand. Aber man läuft nur ein paar Minuten bis dahin. St.Peter Ording ist ja nicht so gross. ;) Das Hotel ist wirklich gut und ich kann es uneingeschränkt empfehlen. Und wenn ich an das Essen denke, bekomme ich jetzt noch Hunger.
      Lg jojo

    Leave a Reply