Filigrane Schmuckstücke von Pilgrim

Heute möchte ich euch ein dänisches Schmuck-Label vorstellen. Sicher kennen es viele von Euch schon, aber vielleicht nicht jeder…

IMG_5163bIch kenne ihn schon einiger Zeit, aber regelmäßiger Kundin bin ich erst, seitdem es auch einen Shop in Hamburg gibt. Irgendwie komme ich meistens nicht daran vorbei, ohne einen Blick auf die neuesten Stücke zu werfen. Und zu oft kaufe ich dann auch noch etwas.

Alle Schmuckstücke sind hangefertigt und mit 925er Silber oder 16 Karat Gold bechichtet.

Ich mag besonders den filigranen Stil, den das Label ausmacht. Viele Sachen sind im Hippie- oder Vintage Style. Wunderschön. Aber schaut euch das selber einmal an.

IMG_5157bQualitativ ist der Schmuck sehr gut verarbeitet und läuft auch nicht so schnell an, wie normaler Modeschmuck. Die Qualität spiegelt sich natürlich auch im Preis wieder. Etwas tiefer muss man dafür schon in die Tasche greifen.

IMG_5131bIMG_5109bDie Ohrringe trage ich fast täglich. Sie sind klein, dezent und doch ein Hingucker.

Mittlerweile gibt es in Deutschland in vielen Städten einen Pigrim Store. Auch online unter pilgrim.dk kann man die Sachen bestaunen und natürlich bestellen.

Wie findet ihr den Schmuck?

2 Kommentare (+)

Uuups, she did it again!

kate moss topshop

Sie kann es immer noch, die Kate. Offiziell wurde ihre vorangegangene Topshop Kollektion modernisiert. Und das ist dabei herausgekommen:

bild2

Tolle Looks, aber was soll man erwarten, wenn sich ein Topmodel und ein erfolgreiches Modeunternehmen zusammen tun?

Irgendwie wird sowieso alles Trend, was die Moss auf der Straße trägt. Völlig zu Recht, finde ich. Ich bin auch ein kleiner Fan. Egal ob sie Abendrobe trägt oder zerfetzte Jeans, die Frau ist einfach immer Rock’n'Roll. I like!

kollage_1 kollage_2

Ich nehme einmal alle Teile (zum mitnehmen) sowie die gut ausgeleuchtete Studioatmosphäre, die Kate auf den Bildern umgibt.

Die Teile gibt es ab dem 30. April bei Topshop.

Was sagt ihr?

Fotos: Topshop
Hinterlasse einen Kommentar (+)

New York – Sightseeing

Ich weiß gar nicht, wo ich anfangen soll – so viele Eindrücke habe ich in der Woche in New York gesammelt.

Aber ich fange mal beim Hotel an: Wir haben uns im “The Pod 39″ eingemietet. Es liegt in Manhatten und ist etwa 5 Minuten von der U-Bahn Station “Grand Central Station” entfernt. Empfohlen wurde uns das Hotel von Torsten, der hier auch schon über New York gebloggt hat.

thepod3

barthepod6

Das Hotel war sauber, das Personal sehr nett und die Zimmer so groß wie ein Schuhkarton :) Aber unsere Koffer und Shoppingtüten haben trotzdem Platz gefunden. Wir sind ja schließlich keine Amateure.

thepod_viewDer Ausblick aus unserem Zimmer.
 
thepodHier ist im Sommer die Rooftop-Bar. Stell ich mir traumhaft vor.
 

Da wir Mittags angekommen sind, hatten wir noch einen halben Tag Zeit unsere Umgebung etwas zu erkunden und einen Schlachtplan für die kommende Woche aufzustellen.

Und da wir ja ganz aufgeregt und neugierig waren, sind wir gleich zum Times Square los gestiefelt. Ein ganz schöner Fußmarsch. Aber wir waren mit unseren Sneakers gut ausgerüstet.

timesSquare3Times Square

timessquare2

Natürlich muss man den Times Square gesehen haben, wenn man in New York ist. Aber eigentlich gibt es auch kein Drumherum, denn da er genau in der Mitte von Manhattan liegt, landet man automatisch dort.

Am Times Square gibt es Geschäfte, jede Menge Touristen und sehr viele bunte Lichter.

timesSquare

Weiterlesen

Hinterlasse einen Kommentar (+)

Strampeln muss man selbst

mybod-eFür die letzten 3 Monate durfte ich ein Online-Fitnessstudio testen. Um genauer zu sein geht es um   Mybod-e. Genau, dass mit der Franzi von Almsick. Mithilfe des Programms hat sie sich nach ihrer 2. Schwangerschaft wieder fit gestrampelt.

Die Ausreden werden mit so einer Online-Variante wirklich rar. Man kann es machen, wann und wo man will. Ob also im Büro, zu Hause oder im Hotel, überall kann man sich am Laptop oder iPad einloggen und los strampeln. Also großer Pluspunkt für diese Flexibilität. Minuspunkt dafür, dass uns so noch weniger Ausreden zustehen, haha.

Wohl oder übel muss man sich dann doch überwinden.

Angefangen hat alles mit dem Fitnesstest. Allein danach war ich schon völlig kaputt. Dann bekam ich meinen persönlichen Trainingsplan, der aus mehreren kleinen Übungen bestand.

Die Übungen waren gut erklärt und vorgeführt. Was mich allerdings verwirrt hat, war die Tatsache, dass mir nicht gesagt wurde, wie oft ich diese Übungen machen soll. Auch ein Seitenwechsel wurde nicht erwähnt. Und ich fragte mich dann, ob ich das Video anhalten soll um die Seiten zu wechseln und mehrere Wiederholungen  zu machen oder nicht. Aber dieses Problem hatte ich nicht bei allen Videos. Vielleicht fehlte mir auch eine generelle Einführung ein wenig.

Abgesehen von dem persönlichem Programm, kann man sich auch noch aus einer Vielzahl von Videos alles aussuchen, worauf man gerade Lust hat. Ob Yoga, Pilates oder ein Workout, die Auswahl ist riesig. Besonders toll fand ich auch, dass man einen Filter hat, bei dem man eingeben kann, wieviel Zeit man hat und somit auch nur die passenden Videos vorgeschlagen wurden.

Ebenfalls find ich es toll, dass man sogar Ernährungstipp in Videoform auf der Seite findet. Man hat also tatsächlich fast ein Rundum-sorglos-Paket.

Natürlich fehlt der Aspekt mit den sozialen Kontakten total. Aber das ist für manche ja nicht unbedingt ein Nachteil. Denn für viele Frauen mit Figurproblemen ist es eine Überwindung in ein Studio zu gehen, in dem alle Frauen aussehen als wären sie der Shape entsprungen. Und man wird auch nicht blöd vollgequatscht. Denn das ist für mich im verschwitzten und ungeschminkten Zustand auch immer etwas lästig. Abgesehen davon will man sich ja um seine Figur und nicht um seine Flirtqualitäten kümmern.

Einziger Nachteil ist, dass man den Sport immer noch selber machen muss.

Ich habe das Programm 3 Monate getestet. 1 mal die Woche habe ich mich zum Sport geprügelt. Ich fühl mich fitter als beim Start des Programms (das sagt auch der 2. Fitnesstest), aber der große Erfolg ist dank meiner Faulheit etwas auf der Strecke geblieben.

Die Kosten für eine Mitgliedschaft liegen deutlich unter einem normalem Studio. Zumindest, wenn man nicht nur mit Franzi trainieren will. So kostet ein Monat Mitgliedschaft 3,96 € (ohne Fitnesschecks). Das 12 Wochen-Programm mit Franzi (incl. 6 Fitnesschecks) kostet 99 Euro.

mybod-e

Ob fürs Fitnessstudio oder für das Online-Studio, am Ende muss man seinen Schweinehund überwinden und diszipliniert sein. Nur dann wirds auch etwas mit der Bikinifigur. Und in diesem Sinne werde ich jetzt in mich gehen und weiter Pläne bezüglich meiner “Aktion-Sommerkörper” schmieden.

Wie macht ihr euch Sommerfit?

Hinterlasse einen Kommentar (+)

Shopping-Outfit New York

Weiter geht’s mit meiner New York – Reihe. Hier sehr ihr mein Shopping-Outfit.

Den Cardigan habe ich Vorort bei Forever21 gekauft (die mittlerweile übrigens auch nach Deutschland verschicken). Die H&M Bluse ist aktuell und die Leggings von Zara habe ich mir an Weihnachten in Spanien gekauft. Die Handtasche ist von Rebecca Minkoff die habe ich bei Century 21 in New York gekauft. Ein riesiges Kaufhaus, in dem man Designermode zum Schnäppchenpreis bekommt. Passend dazu natürlich bequeme Sneakers von Tamaris.

kollageBluse: H&M // Cardigan: Forever21 // Leggings: Zara // Schuhe: Tamaris // Tasche: Rebecca Minkoff
 
Unbenannt3 Unbenannt2 Unbenannt5 Unbenannt7
 
UnbenanntUnbenannt4

Für mich ist es immer wichtig, dass ein Shopping-Outfit bequem und praktisch ist. Ich muss es schnell an und ausziehen können. Ebenso will ich beim Shoppen nicht so viel mit mir herumschleppen. Deshalb nehme ich dann auch immer ein möglichst kleine Handtasche.

Was tragt ihr denn am liebsten zum Shoppen?

Die Bilder sind im “The Pod 39″ in New York entstanden. Wie ich in einem älteren Blogpost schon erwähnt habe, gefiel mir die Location im 17. Stockwerk sehr gut. Das bunte Sofa, die Holzmöbel und der geflieste Boden waren genau mein Fall. Im Sommer ist dort oben die Bar des Hotels. Ich wäre am liebsten gleich mit meinem gepacktem Koffer dort oben eingezogen. Das tolle daran war auch, dass die Bar eine riesen Dachterrasse hat. In meinen Shopping-und Sightseeing-Tipps werde ich noch einmal ausführlicher auf das Hotel eingehen.

* Und wieder danke ich der entzückenden Tanja für die tollen Fotos!
 
4 Kommentare (+)